Mehrgenerationenhaus Freizeitzentrum Pößneck e.V.

Wir bringen Jung und Alt zusammen

Franz-Schubert-Straße 8
07381 Pößneck
Thüringen

Tel: 03647-414577
Fax: 03647-419062

E-Mail: info-fzz-poessneck@web.de

Mehrgenerationshaus Freizeitzentrum Pößneck

Willkommen auf der Startseite

Wir bieten ein vielfältiges Angebot an Freizeitaktivitäten für jung und alt in unserem Hause und auch ausserhalb in Pößneck und Umgebung an. Für Familien, Schulen, Kindergruppen und selbstverständlich jedem einzelnen stehen wir bereit.

Wer künstlerisch sein Talent ausüben möchte, kann dies u.a. in den unterschiedlichen Tanzgruppen oder im Theater tun.

Für die Kreativen unter euch, bietet die Holzwerkstatt und der Keramikraum Platz für die freie Entfaltung eurer Ideen oder Ihr lasst euch bewährte Techniken aufzeigen und erlernt diese im Handumdrehen.

Unser Freizeitzentrum Pößneck e.V. ist ein beliebter Treffpunkt für Familienfeste und Ferienveranstaltungen. In diesen Zeiten bieten wir spezielle Programme für alle Generationen an. Gerade der Einsatz unseres Spielmobiles kommt bei diesen Veranstaltungen besonders zu Tragen.

Vom Kostüm bis zur Hüpfburg bieten wir viele hauseigene Dinge auch zum vermieten an. Diese werden gern bei Schulveranstaltungen und kommerziellen, wie auch privaten Veranstaltungen genutzt.

Kommt und besucht unser Haus in der Franz-Schubert-Strasse 8. Wir freuen uns auf euch und heißen alle herzlich Willkommen.

 
Bedeutung des Mehrgenerationenhauses Freizeitzentrum Pößneck für den Saale-Orla-Kreis

Es ist ein Kompetenzzentren für das Miteinander der Generationen und für bürgerliches Engagement – ein offenes Haus für alle interessierten Menschen des gesamten Saale-Orla-Kreises.

Mehrgenerationenhäuser begreifen den demografischen Wandel als Chance:
MGH sind der Prototyp für gelebten gesellschaftlichen Zusammenhalt in Zeiten des beschleunigten sozialen Wandels.
Weiterlesen...
 
„Bienenstöcke“


„Mehrgenerationenhäuser sind wie soziale Bienenstöcke – voller Leben und Austausch.
Der Honig, den sie produzieren, sind menschliche Beziehungen, die Weitergabe von Kulturwissen und unentgeltliche Hilfe untereinander.“


Ursula von der Leyen